Dienstag, 2. Januar 2018

Rezension: Berühre mich. Nicht von Laura Kneidl

Quelle: Bastei Lübbe
Autorin: Laura Kneidl
Titel: Berühre mich. Nicht
New Adult ab 14 Jahren
462 Seiten
12,90€
















Inhalt
Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...
 
Rezension
Dieses Buch habe ich vom LYX Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Vielen lieben Dank dafür. Ich habe schon viele Bücher von Laura Kneidl gelesen und auf dieses habe ich mich besonders gefreut.

Sage ist die Hauptprotagonistin in diesem Buch. Sie will in Nevada einen Neuanfang. Obwohl sie kein Geld und in ihrem VW Bus schläft, gibt sie so schnell nicht auf. Sage ist auf der Flucht, sie hat große Angst und oft Panikattacken. Eine große Stütze ist ihre beste Freundin Megan, die aber weit weg von ihr wohnt. Megan kennt ihre Ängste aber nicht die genauen Gründe.
Bald lernt Sage Apirl kennen und die zwei Mädels verstehen sich von Anfang an. Sage fühlt sich bei April sicher, auch wenn sie sich ihr nicht anvertraut.
Mit April kommt dann auch Luca ins Spiel, den er ist Aprils Bruder.

Luca ein Traum, für Sage eher erstmal ein Alptraum. Er verkörpert alles wovor sie angst hat. Er ist groß, tätowiert und musukulös. Aber für alle anderen Mädchen ist er ein Traum, und das weiß er auch.  Allerdings trägt auch er ein Päckchen aus seiner Verangenheit mit sich rum. Er liebt Listen und Ordnung. Er plant jeden Tag und wehe seine Planung kommt durcheinandern. Außerdem liebt er Lesen und studiert Bibliothekswissen. Also ich wurde zu einem richtigen Luca Fan. Denn auch er schafft es mit seiner liebeswürdigen Art sich langsam in Sage Herz zu schleichen. Aber die beiden kommen sich nur ganz langsam näher, denn immerhin verkörpert Luca Sages Angst.

Das Buch ist komplett aus der Sicht von Sage geschrieben. Ich finde es ganz gut, denn Sage Ängste kommen so besser rüber und man kann als Leser so besser verstehen, was in ihr vor geht. Dieses Buch hat mich wirklich fertig gemacht, ich hätte an manchen Stellen einfach nur heulen können. Aber es gab auch schöne Momente und ich freue mich für Sage, dass sie so tolle Freunde gefunden hat. Die Liebesgeschichte von Luca und Sage nimmt nicht das ganze Buch ein. Im Vordergrund steht einfach Sage und wie sie mit ihren Ängsten und ihrem Leben umgeht. Ich freue mich auf Band zwei, denn ich möchte nochmehr über Sage erfahren.


Das Ende ist natürlich total gemein, also richtig gemein. Ich fiebere Band 2 entgegen!!


Fazit
Eine tolle Geschichte mit Drama, Freundschaft, Liebe und tollen Protagonisten, die man einfach nur gerne haben kann!!

Bewertung







Vielen Dank an den Bastei Lübbe Verlag für das Rezensionsexemplar!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen