Samstag, 7. März 2015

Rezension: Selection - die Elite (Band 2) von Kiera Cass

Autorin: Kiera Cass
Titel: Selsection -  die Elite
S. Fischer Verlage
384 Seiten
Hardcover
Preis 16,99€

Leseprobe


Zitat
"Tatsächlich habe ich da in letzter Zeit eine Sache entdeckt..."
"Nun sag schon"
"Es hat sich gezeigt, dass ich absolut unfähig bin, mich von der fernzuhalten. Das ist ein sehr ernstes Problem."
"Hast du es denn wirklich versucht?"
"Äh, nein. Und erwarte nicht, dass ich damit anfange."


Inhalt
Das ganz große Glück?

Von den 35 Mädchen, die um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá kämpfen, sind mittlerweile nur noch 6 übrig. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz nicht immer noch ihrer großen Liebe Aspen? Aber warum hat sich dann der charmante, gefühlvolle Prinz hineingeschlichen? America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen. Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles ändert.
Auch im zweiten Band der ›Selection‹-Trilogie geht es um die ganz großen Gefühle! Kiera Cass versteht es meisterhaft, das im ersten Band vorgestellte Liebesdreieck noch ein bisschen verzwickter zu machen und die Leserinnen gemeinsam mit America hin- und her schwanken zu lassen: Maxon oder Aspen? Aspen oder Maxon?

Rezension

So wie angekündigt, folgt sofort die Rezension zu Teil zwei der Selection Reihe. Von dem ersten Teil war ich ja total begeistert. 
Es geht also mit dem Casting weiter. Wer wir die zukünftige Prinzessin. Welche von den 6 Mädchen, die übrig sind wählt Maxon?!
Auch America fällt es schwer eine Entscheidung zu treffen, Maxon oder Aspen?
Immer wieder bittet sie Maxon um Bedenkzeit, dieser ahnt natürlich nichts von dem riesen Gefühlschaos, das in America tobt. Kiera Cass ist es sehr gut gelungen die Gefühle von America zu beschreiben. Auch America wird langsam gegenüber den anderen Mädchen eifersüchtig, denn sie ist nicht mehr die einzigste die Maxon geküsst hat und mit der er die Zweisamkeit teilt.

Dieser zweite Teil ist ein bisschen spannender als der Erste. Denn es gibt immer wieder Angriffe von den Rebellen. Die gegen das Kastensystem sind. Auch einige Unklarheiten werden aufgeklärt, was die Rebellenangriffe angeht.
Schlimm für mich -  aber sehr gut von der Autorin beschrieben fand ich, als ein Mädchen der Elite sich mit einem Wachmann einlässt und beide zur Strafe ausgepeitscht werden. America ist geschockt - wie kann der Prinz nur so kaltherzig sein und dies zulassen. Hat sie sich etwa in ihm getäuscht?! 

An Amercia hat mir in diesem Teil wieder gut gefallen, dass sie geblieben ist wie ist ist und sich nicht verstellt. Sie vergisst nie woher sie kommt.

Prinz Maxon verwirrt mich in diesem Teil ebenfalls. Mal kümmert er sich rührend um America, macht ihr ein Geständnis. Dann wiederum meldet er sich nicht mehr bei ihr und zeigt ihr die kalte Schulter.
Es ist in diesem Teil ein hin und her. America will Maxon, will es ihm sagen, traut sich nicht da er ihr die kalte Schulter zeigt. Dann will Maxon America, aber diese ist nicht bereit. Es war ein auf und ab ein hin und her. Manchmal ein bisschen anstrengend.

Und dann ist da ja auch noch Aspen, der nun Americas persönliche Wache ist. Und er will America zurück. Ich habe mir immer super viele Gedanken gemacht, als die Beiden sich getroffen haben. Was passiert wenn sie erwischt werden, droht ihnen dann auch ausgepeitscht zu werden?!

In diesem Teil gibt es viele Wendungen. Am Ende lernt man ein großes Geheimnis von Maxon kennen. Und ich konnte auch manche Dinge besser nachvollziehen vorallem seine Reaktionen. Auch die Königin spielt eine größere Rolle, denn sie sucht mehr Kontakt zu den Mädchen.



Fazit
Auch Teil zwei konnte mich überzeugen. Die Autorin hat es geschafft, Spannung zu erzeugen und diese zu halten. Allerdings war mir das hin und her zwischen Maxon, America und Aspen ein bisschen zu viel.
Ich bin aber sehr gespannt auf den 3. Teil und hoffe, dass mein Traumpaar America und Maxon zusammenfindet. 

Bewertung






Über die Autorin
Kiera Cass wurde in South Carolina, USA, geboren und lebt heute mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in Virginia. Die Idee zu den ›Selection‹-Romanen kam ihr, als sie darüber nachdachte, ob Aschenputtel den Prinzen wirklich heiraten wollte – oder ob ein freier Abend und ein wunderschönes Kleid nicht auch gereicht hätten ...
Mit ihren ›Selection‹-Romanen hat sie es weltweit auf die Bestseller-Listen geschafft.

1 Kommentar:

  1. America ging mir in Band 2 mächtig auf die Nerven - weil sie sich eben nicht entscheiden konnte. Dieses hin und her fand ich recht nervig und deswegen war Band 2 für mich auch der schwächste.

    AntwortenLöschen