Dienstag, 1. Juli 2014

Rezension: Ach wie gut, dass niemand weiß - Alexa Henning von Lange

Autorin: Alexa Henning von Lange
Titel: Ach wie gut, dass niemand weiß
cbt Verlag

ISBN: 978-3-570-16284-2

400 Seiten
Preis 14,99€





Inhalt
Meine Liebe glaubt an dich!
Reibungslos, so soll das Leben von Sina, Tochter eines Staatsanwalts, verlaufen. Da passt ein aalglatter Schwiegersohn in spe wie Jean perfekt - jedenfalls für Sinas Eltern. Doch dann verändert ein einziger Abend Sinas ganzes Leben: Als ihre Freundinnen von den Jungs einer Gang angegriffen werden, ist es ausgerechnet einer der Täter, der Sina in letzter Minute rettet. Noah, so heißt der Junge, will Sina unbedingt wiedersehen und steigt sogar heimlich in die Villa ihrer Eltern ein, nur um mit ihr zu reden. Trotz allem, was zwischen ihnen steht, verlieben sich die beiden mit Haut und Haaren. Doch niemand darf von ihren heimlichen Treffen wissen! Und so beginnt ein Spiel mit dem Feuer, in dem plötzlich nichts mehr ist, wie es scheint ...



Cover
Das Cover finde ich ganz gut! Das Pärchen passt zum Inhalt des Buches und der Titel wird sehr schön hervorgehoben.


Rezension
Dieses Buch soll ja so eine "Romeo und Julia" Geschichte sein und ich war echt neugierig, was dahinter steckt.
Zum Inhalt möchte ich nicht viel sagen, ich denke oben die kleine Inhaltsangabe verrät genug.

Also stelle ich euch erst mal Sina vor: Sie kommt aus einem behütetem Haus, hat reiche Eltern, gehört zur angenagtesten Mädchenclique der Schule und sie ist super hübsch.
Nach dem ihr "perfekter Freund" sie betrügt, fängt Sina aber an Nachzudenken. Über die eignen Oberflächlichkeit und das ihr perfektes Leben garnicht so perfekt ist.

Noah:  Er kommt aus keinem behütetem Haus, er wohnt im schlimmsten Teil der Stadt. Aus ihm wurde ich nicht richtig Schlau, er lässt Sina kaum an sich ran. Immer wieder wenn sie ihm Fragen stellt weicht er ihr aus. Und meine Fragen hat er auch nicht beantwortet :D
Ich hätte gerne mehr von Noahs Leben erfahren.

Sina´s Gedanken sind immer wieder sehr sprunghaft und dramatisch aaaaah!! Aber auf der anderen Seite ist sie auch erst 17 Jahre und ich denke jede 17 jährige würde so reagieren...

Der Schreibstil der Autorin ist locker leicht zu lesen, dadurch habe ich das Buch schnell lesen können.
Auf den 400 Seiten des Buches passiert jede Menge und es gab auch ein Paar Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe.

Ich denke, dieses Buch ist eher für jüngere Leserinnen geeignet. Diese werden mehr Spaß mit der Geschichte und den Charakteren haben!



Fazit
Die Geschichte ist ganz gut aber sie hat mich einfach nicht umgehauen!


Bewertung







Über die Autorin
Alexa Hennig von Lange wurde 1973 geboren und begann bereits mit acht Jahren zu schreiben. 1997 erschien ihr DebütromanRelax, mit dem sie über Nacht zu einer der erfolgreichsten Autorinnen und zur Stimme ihrer Generation wurde. 2002 bekam sie den Deutschen Jugendliteraturpreis. Es folgten zahlreiche Romane für Erwachsene wie Jugendliche und Kinder, außerdem Erzählungen und Theaterstücke. Alexa Hennig von Lange lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Berlin.

Kommentare:

  1. Hmm, klingt okay, mal schauen... Schöne rezi<3

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass es so ein Mittelmaß-Buch ist. Dabei sieht das Cover so toll aus und der Klappentext hört sich auch interessant an!

    Liebe Grüße

    ps: Schöne Rezi ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde Sinas Reaktionen großteils nachvollziehbar, eben auch durch den Einfluss ihres Elternhauses. Mir war es ab und zu zu kitschig und ein wenig zu dürfitge Infos über Noah, aber im großen Ganzen hat es mir gut gefallen =)

    AntwortenLöschen