Mittwoch, 16. April 2014

Rezension: Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen von Katie McGarry

Autorin: Katie McGarry
Titel: Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen
Oetinger Verlag
416 Seiten
ISBN 13: 978-3-7891-4272-7
Preis: 18,95€
Auch als eBook erhältlich




Echo:"Der Noah Hutchins, der keine festen Beziehungen einging. 
Der nur auf One-Night-Stands aus war. Der kiffte. Das komplette Gegenteil von mir. 
Und in diesem Moment, alles was ich wollte."


Inhalt
Dunkle Geheimnisse und eine Liebe, die unter die Haut geht: Noah und Echo.

Früher gehörte Echo zu den beliebtesten Mädchen ihrer Schule. Doch eine Nacht, an die sie sich nicht erinnern kann, hat alles verändert. Um herauszufinden, was in jener Nacht wirklich passiert ist, braucht Echo Informationen aus ihrer Therapieakte. Dabei hilft ihr ausgerechnet Noah, der „bad boy“ der Schule. Nicht ahnend, was die Wahrheit bringen wird, verlieben sich die beiden leidenschaftlich ineinander.

Große Gefühle und knisternde Erotik mit einem hinreißenden Helden, ein Aufrührer, Rebell und Traummann.


Rezension
Bei diesem Buch hat mich das Cover neugierig gemacht! Ich wollte wissen, welche Geschichte hinter dem Mädchen mit den roten Haaren steckt. Allerdings ist es schade, dass Noah nicht auf dem Cover zu sehen ist. Bei  der englischen Originalausgabe sind beide auf dem Cover.
Ich bin hin und weg von diesem Buch. In diesem Roman geht es um Noah und Echo - wie der Titel schon verrät ;) Die beiden könnten unterschiedlicher nicht sein, doch hat jeder sein Päckchen zu tragen und so kommen sie sich näher.

Echo: Ihr ist vor 2 Jahren etwas schlimmes passiert, sie weiß nur das es etwas mit ihrer Mutter zu tun hat. An den Rest kann sich Echo nicht mehr erinnern. Keiner will ihr sagen, was genau passiert ist, denn sie soll es langsam selber herausfinden. Deshalb geht Echo zur Schulpsychologin. Zu dieser geht Noah ebenfalls, so lernen die beiden sich kennen.

Noah: Sieht gut aus. Alle Mädchen stehen auf ihn- nach außen wirkt er wie ein Bad Boy.
Doch auch er trägt sein Päckchen. Er hat seine Eltern bei einem Häuserbrand verloren und kämpft nun darum für seine zwei kleinen Brüder das Sorgerecht zu bekommen. Er selber ist von Pflegefamilie zu Pflegefamilie gewandert und hat nicht immer gute Erfahrungen dort gemacht.

Noah: "Echo fühlte sich für mich jetzt schon wie eine harte Droge an."

Die Autorin hat das Buch immer abwechselnd aus der Sicht von Noah und Echo geschrieben. Das macht die Geschichte noch interessanter und man kann sich in die Charaktere hineinversetzen.

Am Anfang wirken Noah und Echo total unterschiedlich aber die beiden merken, dass sie doch nicht so unterschiedlich sind. Während des Buches entwickeln sich beide ziemlich, Noah ist von Anfang an rebellisch, vorallem was seine Brüder betrifft. Echo wirkt zum Ende hin sehr erwachsen, allerdings sind bei mir, was Echo betrifft einige Fragen offen gelieben. Vielleicht wird es ja noch einen zweiten Band geben.

Fazit
Ein tolles Buch, eine traurige aber schöne Geschichte!

Bewertung







Über die Autorin
Quelle: Oetinger Verlag
Katie McGarry, geboren in den USA, war zu Zeiten von Grunge und Boy Bands ein Teenager und beschreibt diese Zeit als die besten und schlimmsten Jahre ihres Lebens. Sie liebt Musik, Happy Ends, Reality-TV und Basketball. "Noah und Echo. Liebe kennt keine Grenzen" ist ihr Debüt.

Kommentare:

  1. Hallo :)
    Tolle Rezi und ich stimme dir vollkommen zu!
    Ich liebe das Buch!
    Und Noaaahh *.*
    Alle Charaktere sind mir während des Lesens echt ans Herz gewachsen.
    Obwohl die Geschichte an sich abgeschlossen ist, würde ich gerne wissen wie es mit Echo und Noah weitergeht.
    Trotzdem freue ich mich schon auf weitere Werke der Autorin! :)

    Liebste Grüße
    Kerime

    AntwortenLöschen
  2. Ich fand das Buch auch sehr schön, vor allem Noahs Geschichte mit seinen Brüdern fand ich unheimlich traurig, das hat mich sehr berührt. Bisher ist kein zweiter Band um Noah und Echo geplant, soweit ich weiß, aber vielleicht tauchen sie ja in den anderen Büchern nochmal auf (Beth' Geschichte wird, zumindestens im Englischen, als nächstes erzählt).

    AntwortenLöschen
  3. Eine tolle Rezension. Ich möchte das Buch auch noch so gerne lesen. Lieben Gruss Petra www.papierundtintenwelten.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Ich stimme dir vollkommen zu!!!
    Habe dem Buch auch 5 Federn gegeben, es ist einfach sooooo toll :)
    Fynia von tintenseele.blogspot.de

    AntwortenLöschen