Freitag, 29. März 2013

Rezension: Göttlich verliebt



Autorin: Josephine Angelini
Titel: Göttlich verliebt
Verlag: Dressler
Umfang: 464 Seiten
ISBN: 978-3-7915-2627-0
Preis: 19,95€ (Hardcover)

Inhalt:
Helen, Lucas und Orion müssen verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der olympischen Götter fällt.

Denn das Verlangen der Götter nach einem Trojanischen Krieg wird immer größer, während Helen von furchtbaren Visionen geplagt wird. Aber auch Helens Kräfte werden zusehens stärker - und unberechenbarer. Zugleich wächst Helens Macht, aber auch das Misstrauen ihrer Freunde.

Schließlich offenbart das Orakel, dass ein gefährlicher Tyrann unter ihnen lauert, der einen Keil zwischen sie treiben will. Alle Zeichen deuten auf Orion. Doch Helen ist immer noch zwischen ihm und Lucas hin und her gerissen und sie weiss nicht, wem von beiden sie vertrauen kann.

Als dann die olympischen Götter immer bedrohlicher werden und es ihnen gelingt, die Halbgötter hinterlistig gegeneinander auszuspielen, steht plötzlich das Leben von Lucas auf Messeres Schneide. Jetzt scheint der nächste Trojanische Krieg unvermeidbar und Helen wird gezwungen, eine schreckliche Entscheidung zu treffen.


"Helen schlang die Arme um seine Brust und ließ ihren Tränen freien Lauf. Sie weinte wegen Orion, wegen sich selbst und wegen Lucas. Sie konnte einige der größten Mächte der Erde beherrschen, aber über das Wichtigste von allem - ihr eigenes Herz - hatte sie keine Kontrolle"


Meine Meinung:
Das Buch fängt genau da an, wo der letzte Teil aufgehört hat: ein neuer Trojanischer Krieg droht auszubrechen.

Es geht vorallem um den Kampf der Götter gegen die Halbgötter und der Prophezeiung der Parzen. Auch die Dreiecksgeschichte zwischen Lucas, Helen und Orion geht weiter.

Mir hat das Buch wieder sehr gut gefallen. Die Handlung ist schnell und spannend. Langeweile kommt nicht auf. Wie schon bei den ersten beiden Bänden wurde ich in eine ganz andere, faszinierende Welt entführt; wie schon dort war ich von der ersten bis zur letzten Seite absolut begeistert.

Helen ist mein absoluter Liebling, sie hat sich ziemlich verändert und bekommt neue Kräfte, die sie noch stärker machen.

Auch die anderen Charaktere wurden toll ausgearbeitet und es war nicht hervorsehbar, eine tolle Entwicklung.

Ebenfalls toll ist der Anhang. Hier sind noch einmal alle Personen mit ihren Eigenschaften und Fähigkeiten aufgelistet, die in der Trilogie eine Rolle spielen. Wenn man also aus den Vorgängern etwas vergessen hat, kann man dies wunderbar nachlesen.


Fazit:
Der letzte Teil ist ein gelungener und fantastischer Abschluss. Eine wunderbare Liebesgeschichte, die nicht kitschig ist. Ich kann diese Reihe nur jedem Empfehlen auch wenn man kein Fan der griechischen Mythologie ist - spätestens nach dieser Reihe ist man es :)


Vielen Dank an den Dressler Verlag für dieses Rezensionsexemplar!!!!






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen